Herbst ´89

Am 9. Oktober 1989 haben sich in Leipzig weit mehr als 70.000 Menschen aus sämtlichen Teilen der DDR mit den Rufen "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt" dem SED-Regime trotz drohenden Schießbefehls gewaltlos entgegengestellt. Mit ihrem friedlichen Protestzug um den Leipziger Ring gaben sie den entscheidenden Impuls zur Friedlichen Revolution. Die deutsche Vereinigung und die europäische Einheit standen am Ende dieser geschichtsträchtigen Ereignisse.
1989 haben die Menschen in der Diktatur Mut gefasst und sich für demokratische Werte eingesetzt. Sie wollten Freiheit - und haben dafür Grenzen überwunden: sowohl Mauer und Stacheldraht, indem sie zu Tausenden in die BRD geflohen sind, als auch die Grenzen der DDR-Diktatur.
Um an diesen zentralen Bestandteil der deutschen und europäischen Geschichte zu erinnern und die Bedeutung dieses Kampfes um Freiheit, individuelle Würde und Menschenrechte zu vergegenwärtigen, findet die sich jährlich wiederholende Veranstaltung "Herbst ´89" im Oktober in Leipzig statt.

 

Das vollständige Programm der Veranstaltungsreihe Herbst ´89 finden Sie hier