Objekt- und Fotodatenbank Online im Museum in der Runden Ecke



Inventar-Nr: 00510
Objekt: Kassettenbox


Kassettenmagazin für CEKO-Abhöranlage

Das Kassettenmagazin stammt aus der Leipziger Bezirksverwaltung für Staatssicherheit (BVfS) und diente der Aufbewahrung von 20 Tonbandkassetten, welche die Abteilung 26 zum Aufzeichnen von Telefongesprächen ("Auftrag A") verwendete. Solche Magazine wurden an Kassettengeräten der vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) entwickelten "CEKO"-Anlagen eingesetzt. Die Tonbandkassetten aus DDR-Produktion (ORWO) wurden ohne die handelsübliche Schutzhülle, allerdings mit einer speziell angefertigten Plasteabdeckung auf der offenen Bandseite versehen, hintereinander in die Magazinbox gesteckt. Das Magazin hatte außerdem noch eine extra Abdeckung und verfügt an der Seite über eine Art Strichcode zum automatischen Erkennen der Position der Kassette im Magazin. Die konkrete Verwendung ist bisher unbekannt, doch die "Codierung" lässt vermuten, dass es zu den Magazinen auch "Kassettenwechsler" gegeben hat, so dass eine mehrstündige Gesamtaufzeichnungszeit möglich war. Für den eindeutigen Nachweis der jeweiligen Abhörkassetten trugen diese sowie die jeweilige Plasteabdeckung eine 6-stellige gestempelte Nummer. Die aufgezeichneten Gespräche wurden nachträglich Wort für Wort protokolliert (vgl. ein Abhörprotokoll-Formular), anschließend meist wieder mit einem Kassettenlöschgerät entfernt und die Kassetten wieder verwendet. Aufgrund des knappen Bandmaterials das zur Verfügung stand, konfiszierte das MfS regelmäßig Kassetten aus Westpaketen (vgl. Postkontrolle).

Das Abhören der Telefonate war so organisiert, dass im Fernmeldeamt Leipzig ein Sonderkabel endete, das mit der "CEKO"-Anlage verbunden war. Inoffizielle Mitarbeiter (IM) unter den Angestellten des Fernmeldeamtes haben die zu überwachenden Telefonanschlüsse auf dieses Kabel geschaltet.

Die Abteilung 26 des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) war nicht nur für die Telefonüberwachung zuständig, sondern für verschiedenste technische Überwachungsmaßnahmen - so auch für den Einsatz von "Wanzen" ("Auftrag B") und Videotechnik. Sie arbeitete dabei ausschließlich im Auftrag anderer Abteilungen, insbesondere der Linie VIII.


Sammlung: Kommunikation und Abhörvorrichtungen
Datierung: 1980er Jahre
Hersteller: ORWO
Maße: Höhe: 8,2 cm; Breite: 11,3 cm; Tiefe: 30,4 cm
Material: Kunststoff
Farbe: Kassette: weiß,
Kasten: schwarz
Verwendung: Aufzeichnen von Telefongesprächen, Aufbewahrung









IMPRESSUM   |   DRUCKEN