Objekt- und Fotodatenbank Online im Museum in der Runden Ecke



Inventar-Nr: 10318
Objekt: Fahne


Banner der Pionierorganisation "Ernst Thälmann" Bezirksorganisation Leipzig

Die Doppelblattfahne aus blau glänzendem Tuch zeigt auf ihrer Vorderseite das maschinengestickte Emblem der Pionierorganisation "Ernst Thälmann", der Kindervereinigung der FDJ. Das "JP" steht dabei für Junge Pioniere, wie die jüngsten Mitglieder der Organisation auch genannt wurden (1. bis 3. Klasse, von der 4. bis zur 7. Klasse hießen sie "Thälmannpioniere"). Direkt auf dem "JP" steht klein der erste Teil des "Pioniergrußes": "Seid bereit". Der zweite Teil steht groß unter dem Emblem: "Immer bereit". Auf der Rückseite steht der Schriftzug "Pionierorganisation "Ernst Thälmann" Bezirksorganisation Leipzig" (vgl. auch die Fahne der FDJ-Gebietsorganisation Wismut und weitere Fahnen).

Die Pionierorganisation "Ernst Thälmann", deren erste Sekretärin bzw. Vorsitzende von 1949 bis 1954 die spätere Volksbildungsministerin und Frau des Staats- und Parteichefs Margot Feist (später Honecker) war, hatte die Aufgabe, die Kinder in der DDR "zu sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen" und ihren Übergang in die FDJ zu sichern. Ein umfangreiches Freizeitangebot, zu dem auch ein alljährliches Geländespiel unter Anleitung von Soldaten der NVA gehörte, wurde u.a. in 150 Pionierhäusern, ca. 50 Zentralen Pionierlagern sowie ca. 200 "Stationen junger Naturforscher und Techniker" gesichert. Sichtbarstes und bekanntestes äußeres Merkmal der jungen Pioniere war ihr Halstuch - blau das der "Jungpioniere", (ab 1973) rot das der "Thälmannpioniere". Weitere Symbole waren Fahne und Wimpel, Trommel und Fanfare sowie eine weiße Bluse bzw. ein weißes Hemd mit aufgenähtem Pionierabzeichen und ein blauer Rock bzw. eine blaue Hose. In diesen Darstellungsformen sowie in ihren Ritualen knüpfte die Pionierorganisation "Ernst Thälmann" an die "Roten Jungpioniere" an, der Kinderorganisation der KPD in der Zeit der Weimarer Republik.

Das MfS war nicht nur über die SED im Konstrukt aus politischen Massenorganisationen und Staatspartei verflochten. Ebenso war im Ministerium die FDJ in gleicher Weise organisiert, wie dies in Betrieben und Verwaltungen üblich war. Jede Bezirksverwaltung besaß eine eigene FDJ-Grundorganisation. In hauseigenen Pionierferienlagern, die den Namen "Feliks Dzierzynski" trugen, konnten die Kinder der Mitarbeiter des Ministeriums ihre Ferien verbringen. Im Pionierlager "Feliks Dzierzynski" in Bad-Saarow erhielten die Kinder für absolvierte Wettkämpfe und zur Erinnerung auch Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze.



Sammlung: Fahnen, Banner, Wimpel
Datierung: 1970er/80er Jahre
Hersteller: unbekannt
Maße: Höhe: 118 cm; Breite: 175 cm
Material: Stoff, Kunstseide
Farbe: Tuch: blau,
Emblem: gelb, rot,
Fransen: gelb
Verwendung: Propaganda, Kennzeichnen einer Mitgliedschaft in einer Partei oder Vereinigung, Repräsentation









IMPRESSUM   |   DRUCKEN