Objekt- und Fotodatenbank Online im Museum in der Runden Ecke



Inventar-Nr: B02591
Objekt: Buch


Buch "O istorie a comunismului din Romania"
Manuel pentru liceu

Das von einem Autorenteam erarbeitete Lehrbuch in rumänischer Sprache mit dem Titel "Die Geschichte des Kommunismus in Rumänien", hier in der zweiten Ausgabe vorliegend, wurde vom Institut für die Erforschung [Aufarbeitung] der kommunistischen Verbrechen in Rumänien (Institutul de Investigare a Crimelor Comunismului in Romania), kurz IICCR, herausgegeben. Der mit zahlreichen Abbildungen versehene Band behandelt verschiedene Themen wie Wirtschaft, Alltag, Außenpolitik, Widerstand und Opposition während der Zeit des kommunistischen Regimes und informiert über die bedeutenden Ereignisse im Jahr 1989. Zusammen mit einer vom IICCR mit Unterstützung des rumänischen Fernsehens und TVR Media erstellten und beigelegten DVD mit dem Titel "Ein Tag im rumänischen Fernsehen im Jahr 1988" ist das Lehrbuch für den Einsatz in den Schulen bestimmt (vgl. weitere Publikationen aus Rumänien).

In Rumänien erhob sich Mitte Dezember 1989 das Volk und forderte das Ende der Ceausescu-Diktatur. Das Regime, vor allem Einheiten der berüchtigten Geheimpolizei Securitate (kurz für: Departmentul Securitatii Statului - Abteilung für Staatssicherheit), versuchte die Volkserhebung gewaltsam niederzuschlagen. Nach aktuellen Schätzungen forderten die tagelangen Straßenkämpfe im Dezember 1989 mehr als 1.000 Menschenleben. Die schockierenden Bilder aus Rumänien verdeutlichten, wie der 9. Oktober 1989 in Leipzig hätte enden können und führten zu spontanen Solidaritätsaktionen und Mahnwachen in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). In Leipzig gedachten am 23. Dezember 1989, am Abend vor Weihnachten, etwa 10.000 Messestädter mit einem vom Neuen Forum initiierten Schweigemarsch vom Karl-Marx-Platz (heute Augustusplatz) zur Thomaskirche der Opfer in Rumänien. Im Gegensatz zum gewaltfreien Systemwechsel in der DDR und anderen Ostblockstaaten verlief die Revolution in Rumänien blutig. Der Diktator Nicolae Ceausescu und seine Frau wurden standrechtlich verurteilt und erschossen (vgl. auch einige Dokumentationen und Publikationen zur Auflösung des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)).

In der Bundesrepublik Deutschland trägt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und DDR bei. Zu den zahlreichen Partnern der Bundesstiftung gehört auch das Bürgerkomitee Leipzig, dessen Projekte sie - soweit möglich - finanziell unterstützt. Die Bundesstiftung arbeitet auch eng mit Institutionen im Ausland zusammen und befördert die Auseinandersetzung mit den kommunistischen Diktaturen in Ostmitteleuropa.


Sammlung: Buch
Hersteller: Print multicolor
Maße: Breite: 20,8 cm; Länge: 26,1 cm; Höhe: ,9 cm
Material: Buch: Papier,
DVD: Kunststoff, Metall
Farbe: Einband: grau,
Aufdruck: mehrfarbig

Autor/Herausgeber: Institutul de Investigare a Crimelor Comunismului in Romania
Andreescu, Sorin
Plesa, Liviu
Muraru, Andrei
Dobrincu, Dorin
Grosescu, Raluca
Stamatescu, Mihai
Verlag: Editura Polirom
Erscheinungsjahr: 2009
Erscheinungsort: Bukarest
Auflage: 2. Ausgabe
Umfang: 192 S.









IMPRESSUM   |   DRUCKEN