Die Zentrale Personenkartei F 16

[schließen]

Die F 16 war der zentrale Datennachweis des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) zu Personen. Auf ihren Karteikarten fanden sich die nötigen Verweise, um sämtliche vom MfS über eine Person gesammelten Informationen auch in anderen Karteien und Aktenbeständen finden zu können. Die Vorderseite der Karteikarte im DIN A 6 Querformat enthielt neben den persönlichen Grunddaten einer Person interne Vermerke (z. B. Registriernummer und Erfassungsart) sowie auf der Rückseite ggf. Notizen über frühere Erfassungen. Bei einem registrierten Vorgang wurde auf der F 16 bei den internen Angaben nur die Registriernummer und der Registrierbezirk angegeben - nur mit diesen war der Zugang zu weiteren internen Angaben auf der Vorgangskartei F 22 möglich (z.B. Vorgangsart, Deckname, IM-Kategorie bzw. Delikt, Diensteinheit, Mitarbeiter). Die Personenkarte F 16 öffnete also im Allgemeinen den Zugang zu nicht registrierten Akten und Unterlagen, soweit sie in den Archiven der Abteilung XII archiviert worden waren.


Glossar
Literatur