Die Passkontrolleinheiten (PKE)

[schließen]

Die Passkontrolle an den Grenzübergangsstellen (GÜST) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) ging weit über normale Kontroll- und Abfertigungshandlungen wie Sichtung der Einreisepapiere oder Visaerteilung hinaus. Von zentraler Bedeutung bei der Passkontrolle war für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) die „Filtrierung des grenzüberschreitenden Verkehrs zur Gewinnung politisch-operativ bedeutsamer Informationen“. In einer Diplomarbeit der Juristischen Hochschule des MfS heißt es dazu: „Die Kontroll- und Abfertigungshandlungen bei der Pass- und Zollkontrolle ermöglichen operative Maßnahmen legal im Rahmen der Abfertigung des grenzüberschreitenden Reiseverkehrs zu realisieren, die nach erfolgtem Grenzübertritt im Innern der DDR nicht wiederkehren oder nur mit einem hohen Kräfteaufwand der operativen Diensteinheiten möglich sind.“

Zuständig für die Kontrolle des grenzüberschreitenden Personenverkehrs waren die „Passkontrolleinheiten“ (PKE), die innerhalb der Grenztruppen eine Sonderstellung einnahmen. Obwohl die Offiziere und Mannschaften der PKE die Uniform der Grenztruppen trugen, waren sie nicht dem Ministerium für Nationale Verteidigung (MfNV), sondern dem MfS unterstellt. Dort gehörten sie zur Linie VI, die neben den Grenzkontrollen für die Überwachung des gesamten Reise-, Touristen- und Transitverkehrs zuständig war. Die PKE-Angehörigen wurden besser besoldet, nach anderem Reglement (meist schneller) befördert und führten in definierten Bereichen der Grenzübergangsstellen das Kommando. Durch diesen Sonderstatus der PKE war das Verhältnis zwischen ihnen und dem regulären Grenztruppen-Personal meist gespannt; letztere sahen sich nicht nur geringschätzig behandelt, sondern überdies noch mit der internationalen Entrüstung über die notorisch unfreundlichen Kontrollen konfrontiert.

Die PKE an den Grenzübergangsstellen der DDR hatten am 9.11.1989 eine Stärke von rund 7.800 Mann. Da sich wegen des ständig zunehmenden Grenzverkehrs auch ein Mehrbedarf an Kontrollpersonal einstellte, wurden sie im November/Dezember 1989 noch auf etwa 11.000 Mann verstärkt, ehe sie mit der Vereinigung beider deutscher Staaten überflüssig wurden.


Glossar
Literatur